Fett-Weg-Spritze (Injektions-Lipolyse)

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Begriff Definition
Fett-Weg-Spritze (Injektions-Lipolyse)

Fett-Weg-Spritze (Injektions-Lipolyse)

Die „Fett-Weg-Spritze" mag vielen Menschen als eine Art von Mythos erscheinen, doch gibt es diese Art der Behandlung tatsächlich und wird unter Fachleuten Injektions-Lipolyse genannt.
Da das bei dieser Behandlung eingesetzte Präparat jedoch in Deutschland keine Zulassung zur Fettbehandlung hat, kann dieser Eingriff entweder im Ausland oder durch Unterzeichnung entprechender Aufklärungsbögen durchgeführt werden.
Beim Verfahren der „Fett-Weg-Spritze" wird ein Cholesterinsenker( Phosphatidylcholin) direkt in die zu behandelnden und unerwünschten Stellen injiziert. Diese Behandlung findet zwei Mal im Abstand vor etwa vier Wochen statt.
Nach dem Eingriff sind Schwellungen, Rötungen, Blutergüsse und Muskelkater als kurzfristige Folgen zu erkennen, jedoch sind die behandelten Bereiche nach ein paar Tagen bereits beschwerdefrei.
Nachdem die zweite Behandlung durchgeführt wurde, kann es bis zu sechs Wochen dauern, bis die gewünschten Ergebnisse eintreten. Viele bisher behandelten Patienten sollen zufrieden gewesen sein und sichtbare Besserungen erkannt haben.
Viele Gebiete des menschlichen Körpers können der Behandlung unterzogen werden. Meist entscheiden sich die Patienten für die „Fett-Weg-Spritze" in den Bereichen des Kinns, Hüften, Bauch und Oberschenkel, was allgemein bekannte Problemzonen sind. Allerdings eignet sich dieses Verfahren tatsächlich nur für kleinere Areale wie Kinn, kleinere Polster an Hüften usw..